Ein Novum für Wentorfs Gemeindebücherei:

Vivien Wollweber ist die erste Auszubildende der Gemeindebücherei.

, von Christa Möller

»Von klein auf« ist die 17-Jährige leidenschaftliche Leserin, die Fantasy- und Jugendbücher mag. FOTO: Christa Möller

Wentorf – Erstmals wird dort Nachwuchs ausgebildet. Die Geesthachterin Vivien Wollweber macht seit August eine Lehre zur Fachangestellten für Medien und Information. »Von klein auf« ist die 17-Jährige leidenschaftliche Leserin, die Fantasy- und Jugendbücher mag. Welches das erste »große« Buch war, das sie gelesen hat, weiß sie noch genau: »Warrior Cats«. In der Gemeindebücherei schätzt sie den entspannten Kontakt zu den Nutzern und das Arbeiten mit den Medien bringt ihr sehr viel Spaß. Ganz klar: »Das war die richtige Enscheidung für mich.«

Zum Team von Büchereileiterin Bärbel Nicolaisen gehören außerdem drei Teilzeit-MitarbeiterInnen. »Es ist sehr schwierig, Fachpersonal zu bekommen«, sagt die Nachfolgerin der langjährigen Leiterin Monika Benecke. Vor fünf Jahren hatte die Diplom-Bibliothekarin zunächst deren Krankheitsvertretung übernommen und dann ihre Nachfolge. Aus personellen Gründen waren die Öffnungszeiten bis September eingeschränkt. Jetzt ist die Gemeindebücherei an der Hauptstraße 7 wieder montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 13 sowie 14 bis 18 Uhr geöffnet. Dank des Türzählers können die Besucherzahlen dokumentiert werden: Im vergangenen Jahr waren es 29.069.

Die Nutzer können nicht nur aus dem Bestand wählen, es gibt zusätzlich die Möglichkeit, vor Ort nicht verfügbare Bücher durch ein Leihverkehrssystem zu bestellen – auch aus anderen Büchereien. Außerdem gibt es die »onleihe Zwischen den Meeren«, die Möglichkeit, Bücher, Hörbücher und Filme über das Internet unter www.onleihe.de/sh auszuleihen. Die Koordination erfolgt über die Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Finanzielle Förderng gibt es vom Land und der Kreissparkassenstiftung Herzogtum Lauenburg. »Das wird sehr gut nachgefragt«, erzählt Bärbel Nicolaisen, die die Entwicklung der Bücherei zum dritten Ort zwischen eigenem Zuhause und der Arbeitswelt sieht.

Die Gemeindebücherei kooperiert seit langem mit der Stadtbibliothek Reinbek und der Stadtbücherei Glinde, regelmäßig finden Treffen auf Leitungsebene statt. Unterstützt werden die Mitarbeiterinnen durch die »Bücherfreunde«, die offene Veranstaltungen in der Bücherei anbieten, während das Team interne Angebote für eingeladene Kinder- und Jugendgruppen organisiert. Der Kinder- und Jugendbuchbereich werde noch wachsen, ist Bärbel Nicolaisen überzeugt. Gerade haben die Politiker einer neuen Möblierung der Bücherei zugestimmt, es soll ein Leitungsbüro eingerichtet werden und außerdem für die Leser ein komfortabler Auskunftsplatz entstehen.

Schlagwörter